Gleichmut

E-Kurs – Jederzeit: Ein Einstieg in eines der vier Themen aus dem Kurs Kontinuität & Wandel – Gleichmut

Die beste Übung, die ich kenne, um Gleichmut zu entwickeln, ist Zazen. Im Zazen sind wir einfach präsent mit dem, was auftaucht – egal, was es ist. Manchmal denken wir, dass wir eine Erfahrung nicht aushalten können, doch im Zazen gehen wir auch diese schwierigen Augenblicke Atemzug für Atemzug an. Irgendwann kommen wir an einen Punkt, an dem wir vielleicht immer noch ein Problem haben, aber es ist okay! Wir haben kein Problem mehr mit unserem Problem. Wir lernen, einfach weiter präsent zu sein. Und wenn man diese Erfahrung wiederholt macht, wird sie der Boden für echten, unerschütterlichen Gleichmut.

– Tatsudo Nicole Baden Roshi

 

Upekkha – oft übersetzt als Gleichmut – ist eines der wichtigsten Konzepte der buddhistischen Lehre und eine essenzielle Qualität in der Entwicklung einer jeden Praxis. In diesem Kurs schaut Tatsudo Roshi genau hin: Was ist Gleichmut und was ist Gleichgültigkeit? Welche Schattierungen zeichnen „echten, lebendigen Gleichmut“ aus? Zwischen den Metaphern und Geschichten wird auf subtile, aber wichtige Unterscheidungen hingewiesen. Gleichzeitig fokussieren wir uns in der Übung darauf, Gleichmut nicht als Konzept zu verinnerlichen, sondern als einen somatisch-physiologischen Zustand. Tatsudo Roshi vermittelt einen Übungsweg mit folgenden Schritten:

  • Meditation als die Übung „mit allem sein zu können“
  • Entwicklung einer Selbstwirksamkeitserfahrung
  • Die Entscheidung zur Gleichmütigkeit
  • Die Unterscheidung zur Gleichgültigkeit
  • Was zieht mich aus dem Gleichgewicht – und wie finde ich zurück?

Für wen eignet sich der Kurs?

Der Kurs eignet sich sowohl für Anfänger*innen als auch Fortgeschrittene. Für Neu-Einsteigende bietet der Kurs eine Einführung in die Zen-Praxis mit dem Titel “Was ist Zen?” von Tatsudo Baden Roshi sowie eine Einführung in die Meditation.

Du hast Fragen?

Sende uns einfach eine E-Mail, wir helfen dir gerne weiter