Gleichmut

E-Kurs – Jederzeit: Ein Einstieg in eines der vier Themen aus dem Kurs Kontinuität & Wandel – Gleichmut

Die beste Übung, die ich kenne, um Gleichmut zu entwickeln, ist Zazen. Im Zazen sind wir einfach präsent mit dem, was auftaucht – egal, was es ist. Manchmal denken wir, dass wir eine Erfahrung nicht aushalten können, doch im Zazen gehen wir auch diese schwierigen Augenblicke Atemzug für Atemzug an. Irgendwann kommen wir an einen Punkt, an dem wir vielleicht immer noch ein Problem haben, aber es ist okay! Wir haben kein Problem mehr mit unserem Problem. Wir lernen, einfach weiter präsent zu sein. Und wenn man diese Erfahrung wiederholt macht, wird sie der Boden für echten, unerschütterlichen Gleichmut.

– Tatsudo Nicole Baden Roshi

Kursbeschreibung

Upekkha – oft übersetzt als Gleichmut – ist eines der wichtigsten Konzepte der buddhistischen Lehre und eine essenzielle Qualität in der Entwicklung einer jeden Praxis. In diesem Kurs schaut Tatsudo Roshi genau hin: Was ist Gleichmut und was ist Gleichgültigkeit? Welche Schattierungen zeichnen „echten, lebendigen Gleichmut“ aus? Zwischen den Metaphern und Geschichten wird auf subtile, aber wichtige Unterscheidungen hingewiesen. Gleichzeitig fokussieren wir uns in der Übung darauf, Gleichmut nicht als Konzept zu verinnerlichen, sondern als einen somatisch-physiologischen Zustand. Tatsudo Roshi vermittelt einen Übungsweg mit folgenden Schritten:

  • Meditation als die Übung „mit allem sein zu können“
  • Entwicklung einer Selbstwirksamkeitserfahrung
  • Die Entscheidung zur Gleichmütigkeit
  • Die Unterscheidung zur Gleichgültigkeit
  • Was zieht mich aus dem Gleichgewicht – und wie finde ich zurück?

Kursinhalt

1) Ein Vortrag von Tatsudo Baden Roshi mit

    • Studienmaterialien zum Druck und
    • Anregungen zur Selbstreflektion
    • 3 Audio-Praxisanregungen zur Vertiefung
    • Transkript zum Vortrag mit Glossar

2) Ein Vortrag von Zentatsu Baker Roshi mit

    • Transkript (deutsch und englisch) und Glossar
    • zusätzlichen Audio-Inspirationen

3) Ein Vortrag von Tatsugen Ravi Welch Sensei

4) Einführungsmaterialien für Neu-Einsteigende

5) BONUS: Kommentierte Lesung aus Zen-Geist, Anfänger Geist von Zentatsu Baker Roshi, passend zum Thema

Der E-Kurs ist so aufbereitet, dass das Thema im eigenen Tempo und jederzeit verfolgt werden kann. Es gibt insgesamt zwei Einleitungsvideos zu den Grundlagen der Zen Praxis, vier Vorträge zum Thema und eine Lesung mit Kommentaren. Mit Leitfäden und Strukturvorschlägen wirst du durch die Kursumgebung geleitet. Zusätzlich enthält der Kurs fünf Audio-Praxisanregungen - praktische Übungen zum Thema Klarheit. In einer downloadbaren Studienmappe sind die wichtigsten Kernkonzepte des Kurses nochmal zusammengefasst. Zum Abschluss steht ein Text zur eigenen Reflexion bereit. 

Der Kurs ist so aufbereitet, dass du das Thema im eigenen Tempo jederzeit allein studiert werden kann. Es gibt einen Überblicksvortrag mit herausgearbeiteten Studienmaterialien, in denen die Kernkonzepte zusammengefasst sind. Dabei gibt es Überleitungen zur Selbstreflektion. Mithilfe von 5- bis 10-minütigen Audio-Praxisanregungen von Tatsudo Baden Roshi wirst du in deiner alltäglichen Praxis begleitet.

Der Kurs eignet sich besonders für Neu-Einsteigende, wie auch für Fortgeschrittene. Für Neu-Einsteigende bietet der Kurs eine Einführung in die Zen-Praxis mit dem Titel “Was ist Zen?” von Tatsudo Baden Roshi sowie eine Einführung in die Meditation. Die Einrichtung eines Meditationsplatzes zu Hause wird erklärt, sowie die körperliche Haltung der Sitzmeditation.

Die Einnahmen des Kurses dienen der Erhaltung unserer Lebensgrundlage im Zen Buddhistischen Zentrum Schwarzwald. Als Zentrum können wir und die angestellten Personen gerade so von den Einnahmen leben. Buddhistische Lehre werden traditionell auf Dāna-Basis angeboten. Dāna bedeutet, so viel wie ein Geschenk der Weisheit an andere. Anders als klösterliche Einrichtungen in vielen buddhistisch geprägten Ländern, erhalten wir jedoch keine staatliche oder gemeinschaftlich organisierte, finanzielle Unterstützung. Sollte es dir aus finanziellen Gründen nicht möglich sein, unsere Angebote zu nutzen, schreib uns gerne eine E-Mail an [email protected]. Wir bieten unser Online-Angebot gerne auch vergünstigt an.

Über die Lehrenden und die Dharma Sangha

Zentatsu Richard Baker Roshi ist Zen-Lehrer in der Lehrlinie von Dongshan und Shunryu Suzuki Roshi. Er trat im Jahre 1971 die Dharma-Nachfolge von Suzuki Roshi an. Baker Roshi ist Abt und Gründer des Crestone Mountain Zen Center in Colorado/USA und des Zen Buddhistischen Zentrums Schwarzwald.

Tatsudo Nicole Baden Roshi (*1981) ist Dharma-Nachfolgerin von Zentatsu Baker Roshi. Sie praktiziert seit 2001 mit der Dharma Sangha. Sie ist als Direktorin für die organisatorische Leitung des ZBZS zuständig.

Tatsugen Ravi Welch Sensei praktiziert seit 1979 Zen-Buddhismus und seit 2003 mit der Dharma Sangha. Er ist Dharma Lehrer, Lehrpsychotherapeut und -Supervisor. Zusammen mit seiner Frau Gunhild leitet er das Mainzer Institut für Psychotherapie und Erwachsenenbildung (MIPE). Er lebt in Wackernheim bei Mainz.

Johanneshof ZBZS

Die internationale, gemeinnützige Vereinigung Dharma Sangha wurde 1983 von Zentatsu Richard Baker Roshi gegründet. Die Hauptzentren der Dharma Sangha sind das Zen Buddhistische Zentrum Schwarzwald (ZBZS) und das Crestone Mountain Zen Center (CMZC) in Colorado, USA. Die wichtigsten Übungen im Zen und in unseren beiden Praxiszentren sind die stille Meditation (Zazen) und die Übung der Achtsamkeit. Beide Zentren heißen Besucher und Gäste für kurze und lange Aufenthalte herzlich willkommen. Informiere dich gern über unsere Aufenthaltsangebote auf unserer Website oder kontaktiere unser Büro. Darüber hinaus bietet die Dharma Sangha Online-Kurse zur Unterstützung der täglichen Praxis im persönlichen Umfeld an.

Das Ziel all unserer Angebote ist Unterstützung für eine tiefe Auseinandersetzung mit den individuellen und kollektiven Ursachen des Leidens anzubieten. Wir sind überzeugt, dass es möglich ist, ein Leben im Einklang mit der Art und Weise zu kultivieren, wie wir und die Welt tatsächlich existieren: ungetrennt, wechselseitig durchdringend und durchdrungen und ständig im Wandel.

Unsere Lehre und Praxis basiert auf vier Grundannahmen:

  1. Echte Transformation ist möglich, individuell und kollektiv.
  2. Es ist möglich, frei von geistigem und emotionalem Leiden zu sein.
  3. Es ist möglich, ganzheitlich heilsam zu leben und zu handeln.
  4. Wir können im Einklang damit leben, wie wir und die Welt tatsächlich existieren.

Wir freuen uns über jede/n der/die sich entschließt, Teil unseres Weges zu werden. Besuche uns im ZBZS oder im CMZC schnuppere einfach mal in eines unserer kostenfreien Online-Angebote hinein oder besuche unsere Online-Kurse.

Du hast Fragen?

Sende uns einfach eine E-Mail, wir helfen dir gerne weiter

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner