Zum Schnuppern und Vertiefen

EverydayZenLife - Flashes - Vorträge

Hier findest Du Beiträge von anderen Praktizierenden, kurze Dharma-Anregungen und Vorträge zum Stöbern. Verschaffe dir gern einen Eindruck von der Lehre und Praxis in der Dharma Sangha. Falls du uns vor Ort besuchen möchtest, klicke HIER. Zu unseren Online-Kursen gelangst du HIER.

EverdayZenLife

Mit diesem Format möchten wir verschiedenen Praktizierenden die Möglichkeit geben, von ihren Erfahrungen mit Zen und Meditation in ihrem Alltag zu erzählen. Wie sind die Menschen zur Meditation gekommen und wie integrieren sie die Praxis in ihren Alltag?

Wenn auch du Lust hast, einen Beitrag zu machen und von deinen Erfahrungen zu erzählen, würden wir uns sehr freuen. Schreibe einfach eine Nachricht an [email protected]

1. Beitrag von Alex aus Leipzig – erstellt am 06. Mai 2022

In den Körper kommen – Verkörperung – Selbstwerdung
Auf den Weg der Meditation und später der Zen-Praxis bin ich gekommen, weil ich unzufrieden mit mir war und mich selbst verbessern wollte. Umso tiefer und konstanter ich praktiziert habe, desto mehr löste sich dieser Wunsch auf. Stattdessen spüre ich deutlich, wie ich immer mehr mein Leben aus mir heraus verkörpert erlebe.

Everday Zen Life Meditation Zen Buddhismus Praxis im Alltag

2. Beitrag von Gunda aus dem Finsterwald – erstellt am 15. Juni 2022

Durch Getrenntheit leiden – Raum verbindet – Already connected
Gunda hat ihren Einstieg in die buddhistische Praxis über ein Gedicht von Thích Nhất Hạnh gefunden. Sie spricht über die Möglichkeit über Körper und Atem nach Hause kommen zu können. Zentraler Bestandteil ihrer Praxis ist, die Aufmerksamkeit auf den Atem und die Dinge im Alltag selbst zu legen – wirklich mit den alltäglichen Dingen und dem was sie gerade tut verbunden zu sein.

Flashes - Dharma Teachings
in 5 - 10 Minuten

Das sind Vortragsausschnitte aus einem oder mehreren Vorträgen, die einen Kerngedanken zusammenfassen. Bei diesem Kerngedanken kann es z.B. um eine bestimmte Frage oder einen komplexeren Zusammenhang in der Zen-Praxis gehen.

Vorträge

Hier findest du aktuelle Vorträge, die wir in den letzten Jahren aufgenommen haben und die u.a. Bestandteil verschiedener Kurse sind.

Traditioneller und moderner Buddhismus im Westen
Mit Tatsudo Baden Roshi

Tatsudo Roshi spricht in diesem Vortrag über Buddhismus nicht als eine abstrakte Weltanschauung, sondern betont, dass es in einem solchen Kontext immer über Buddhismus geht, der beschreibt was du gerade bist oder sein kannst. Der Buddhismus wird aus Sichtweisen der augenblicklichen Präsenz unserer tatsächlichen Praxis heraus erforscht.

Lebendigkeit ist Existenz
Mit Zentatsu Baker Roshi & Tatsudo Baden Roshi

Martin Heidegger beschreibt in seinem ersten Hauptwerk Sein und Zeit, das Sein vom Verstand erfasst werden kann, aber nicht erfahren werden kann. Baker Roshi beschreibt weiter, dass das Erleben von Lebendigkeit die Grundlage für das Sein ist. Anhand der Zen Praxis können wir uns in die Erfahrung von Lebendigkeit begeben und sie im Alltagsleben in die Tat umzusetzen.

Mut - Die friedvolle Kriegerin
Mit Keizan Dieter Plempe Sensei

Wenn wir nicht auf die Idee kommen, essentielle (Lebens-)Fragen zu stellen, wird unsere Offenheit und unser Mut blockiert sein. Keizan Dieter Plempe Sensei spricht darüber, dass Mut bedeutet, sich in Bereiche zu wagen, die man so noch nicht erlebt hat und wo man die Erfahrung sich selbst entfalten lässt.

Einführungsvortrag Kontinuität&Wandel
Mit Tatsudo Baden Roshi

Tatsudo Roshi spricht darüber, was für Impulse in das Thema Kontinuität und Wandel aus buddhistischer Sicht hinzugefügt werden können und was uns dabei eigentlich genau trägt. Worin finden wir inmitten einer sich ständig verändernden Welt die persönliche Kontinuität oder Beständigkeit. Und wie viel Bereitschaft können wir persönlich für Wandel aufbringen?

Religion ohne Glauben
Mit Zentatsu Baker Roshi & Tatsudo Baden Roshi

Zentatsu Baker Roshi betrachtet den Buddhismus als eine uralte phänomenologische Philosophie. Das macht den Buddhismus zu einer Art philosophischen Wissenschaft, die es ermöglicht, durch Sinne und Erleben die Welt zu erforschen, wie sie tatsächlich existiert. Es ist eine Religion, die zutiefst aus der Erfahrung kommt und gleichzeitig ein menschliches Bedürfnis erfüllt.

Sich selbst finden, sich selbst vergessen
Mit Tatsudo Baden Roshi

Die Ikone der Zen-Praxis Dogen Zenji sagt: Den Weg des Erwachens zu studieren bedeutet, sich selbst zu studieren. Und sich selbst zu studieren bedeutet, sich selbst zu vergessen. Für die Selbstfindung und das Eintauchen in die Welt der Zen-Praxis braucht es Schritte, die wir in uns vollziehen.

Die Yogische Weltsicht
Mit Zentatsu Baker Roshi

Zentatsu Baker Roshi spricht über den Successional Path – den Pfad aufeinanderfolgender Momente – der beschreibt, wie sich die eigene (sinnliche) Erfahrung von Moment zu Moment ergibt. Raum und Zeit entstehen dadurch in einem ganz neuen Zusammenhang und bilden einen Kontrast zum gewöhnlichen kognitiven Strom, der unsere Gesellschaft prägt.

Die Kunst der Zen Praxis
Mit Tatsudo Baden Roshi

Tatsudo Roshi spricht darüber, was durch die Lehrlinienpraxis im Zen in das Leben eines Praktizierenden einfließt, was ohne diese Lehre nie da gewesen wäre. Sie bricht die Praxis auf drei wesentliche Aspekte runter: Zazen, die Unterscheidung zwischen Inhalten und dem Feld des Geistes treffen zu können und zuletzt die Arbeit mit Wendesätzen.

Von daheim

Unsere Online-Angebote unterstützen dich in deiner täglichen Praxis im persönlichen Umfeld. Du kannst die Inhalte entweder allein in deinem eigenen Tempo erforschen oder dich, in unseren LIVE-Kursen, digital einer praktizierenden Gemeinschaft anschließen. Die meisten Kurse beinhalten eine Sektion „Für Einsteiger“, in der du Tipps für die ersten Schritte auf dem Zen-Weg bekommst. Außerdem bieten wir 20-minütige Einzelgespräche mit einem*einer Praxisleiter*in an.

Von unterwegs

Du bist unterwegs und möchtest dennoch an einem unserer Kurse teilnehmen? Kein Problem: Du benötigst lediglich ein mobiles Endgerät und eine stabile Internetverbindung, um von überall her live oder im eigenen Tempo mit dabei zu sein.

Vor Ort im ZBZS

Das ZBZS ist das klösterliche Praxiszentrum der Dharma Sangha im Schwarzwald. Durch die Übung der Meditation und Achtsamkeit studieren wir die Zusammenhänge von Körper, Geist und Welt. Wir erforschen die individuellen und kollektiven Ursachen des Leidens und des Glücks mit der Absicht, zu einer besseren Welt beizutragen. Viele Angebote bieten auch eine vor Ort Komponente mit anschließender Online-Begleitung an. Für weitere Informationen zu einem Aufenthalt vor Ort, klicke hier. Wir würden uns sehr über einen Besuch von dir freuen!

Hast du Fragen?

Hier findest du Hilfe, wenn du Fragen zu unserem Online-Angebot oder rund ums Zentrum hast. Wir sind sowohl per Email als auch telefonisch dich da.
Anna Maringer ZBZS Kontakt Zen Buddhismus

Möchtest du in Kontakt bleiben?

Unser Newsletter ist unser wichtigstes Kommunikationswerkzeug, um über aktuelle Entwicklungen, Neuigkeiten aus der Sangha und unserem Veranstaltungsprogramm zu berichten.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner